Springer

Concentration in Commercial Open Access: Data from the University of Stockholm

Stockholm University Library  has monitored gold and hybrid publication charges (or Article Processing Charges APCs) for Open Access publishing at Stockholm University. The results are published on OpenAccess.se in a short posting  by Lisa Lovén and Liisa Hänninen. The University of Stockholm has spent 2.967.093 Swedish Krona (SEK) between January and August 2017 for APCs.  Of […]

Systemerhaltend: Der niederländische Open-Access-Deal mit Springer

Nachdem sich die niederländischen Universitäten Anfang November 2014 nicht mit dem Verlag Elsevier über die Lizenzierung dessen wissenschaftlicher Zeitschriften verständigen konnten, gelang ihnen wenig später eine Einigung mit einem anderen Branchenriesen: Springer Publishing. Mit dem Springer-Deal gehen die Niederländer zugleich einen neuen Weg, denn der Vertragsabschluss umfasst nicht nur die Subskription bzw. Lizenzierung von 1.500 […]

Die Anfälligkeit der Wissenschaftszeitschriften für Fälschungen

Vor knapp einem halben Jahr publizierte John Bohannon seinen Beitrag „Who is afraid of Peer Review?“ im Wissenschaftsmagzin Science. Er sprach darin Open Access Zeitschriften recht pauschal die Qualitätsicherung ab, da diese sich teils (um genau zu sein: sehr selten) über Publikationsgebühren finanzieren und daher – so Bohannon – geneigt seien, gegen Zahlung jedes Paper mehr oder […]

Steht Springer Science + Business Media zum Verkauf?

aut Sky News steht Springer Science + Business Media zum Verkauf. Auch Reuters berichtet ähnlich, erwähnt allerdings die Option der Rekapitalisierung deutlicher als Sky. Peter Murray-Rust räumte gleich mit Befürchtungen auf, die bei BioMed Central publizierten Texte könnten nach Besitzerwechsel nicht mehr Open Access verfügbar sein. Da die Publikationen unter CC-BY-Lizenzen stehen, können sie von jederfrau/-mann oder beliebigen Einrichtungen archiviert […]

Neues Mega-Journal SpringerPlus

Springer Publishing kündigte gestern  in einer Pressemitteilung den Launch eines eigenen Megajournals im Stile von PLoS One an. Plos One entfernt sich meiner Meinung nach am weitesten vom traditionellen Erscheinungsbild herkömmlicher Journale. Lösten elektronische Zeitschriften die den technischen und distributiven Bedingungen der Print-Ära geschuldete Issue-Volume-Struktur bereits peu à peu auf, geht PLoS One einen Schritt weiter […]

Nach oben scrollen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. / By further use of this site, you agree accept the use of cookies. Weitere Informationen/ Further Information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. The cookie settings on this website are set to "Allow cookies" for the best browsing experience. If you use this website without changing the cookie settings or click "Accept", you agree to this.

Schließen/ Close